Alexander von Zemlinsky (1871-1942):

Eine florentinische Tragödie

französisch Une tragédie florentine

Allgemeine Angaben zur Oper

Entstehungszeit: 1915-16
Uraufführung: 1917 in Stuttgart
Besetzung: Soli, Chor und Orchester
Opus: op. 16

Kaufempfehlung

CD: Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Eine florentinische Tragödie op.16 (LPO, DDD, 2012/2010)
Alexander von Zemlinsky (1871-1942)

Künstler: Heike Wessels, Petra Lang, Sergey Skorokhodov, Albert Dohmen, London Philharmonic Orchestra, Vladimir Jurowski

Zur Oper

Art: Oper in 1 Aufzug
Libretto: Oscar Wilde und Max Meyerfeld

Handlung

1. Akt:

Der florentinische Tuchkaufmann Simone kehrt von einer erfolglosen Geschäftreise unvermutet nach Hause zurück und überrascht seine Frau mit einem jungen Mann, der sich als Guido Bardi, Sohn des Herzogs von Florenz, vorstellt. Simone, der sich an dem Verführer rächen will, spielt zunächst den unterwürfigen Diener und bietet dem Prinzen, der sich mit Bianca schon am Ziel ihrer beider Wünsche sieht, Waren und Wein an. Plötzlich aber wird aus dem harmlosen Geplauder ein Kampf, als Simone den Prinzen zum Duell fordert. Der Kaufmann schlägt Guido das Schwert aus der Hand, entwindet ihm den Dolch und erwürgt ihn mit bloßen Händen. Bianca bewundert in Simone ihren wirklichen Mann. Er umarmt seine Frau von neuem.


Letzte Änderung am 12.12.2015